Aug 15

Zurück in die Zukunft Landeskirchliche Gemeinschaften im Bezirk Winsen laden zum Festtag ein

„Zurück in die Zukunft“! Das ist das Thema am Tag der Landeskirchlichen Gemeinschaften (LKG) im Bezirk Winsen, der am kommenden

Sonntag, den 11. September 2016 ab 14.30 Uhr im Scharmbecker Bezirks-, Jugend- und Gemeinschaftszentrum (BJGZ) im Osterkamp 2

begangen wird.

Als besonderer Gast ist in diesem Jahr Oliver Ahlfeld dabei. Der Referent lebt mit seiner Frau und den beiden Kindern in Parchim, Mecklenburg-Vorpommern. Dort war er 15 Jahre lang als Religionslehrerund als Pastor tätig. Zurzeit arbeitet der 48jährige für den evangelischen Gnadauer Gemeinschafts-verband, dem auch die Landeskirchlichen Gemeinschaften angehören. Dort ist Ahlfeld für die Neugründung und Neubelebung von Gemeinden zuständig. In seiner Freizeit hört Oliver Ahlfeld gern Musik, spielt Fußball und kocht gern.

Die Mitglieder der Anspielgruppe der LKG Ohlendorf bereichern mit humorvollen Einlagen das Programm des Gemeinschaftstages. Für den musikalischen Rahmen sorgt der Familychor der St. Gertrud Kirchengemeinde Pattensen unter der Leitung von Anke Wenk. Einen wichtigen Programmpunkt stellt auch die Einführung von Rieke Tiebel dar. Sie leistet ein Jahr im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes in der Nordheide ab. Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die Unterstützung der Jungscharen, Teen- und Jugendkreise in Brackel und Ohlendorf.


„Ein entscheidender Punkt der Veranstaltung am Sonntag ist die betont familienfreundliche Ausrichtung“ sagt Eckhard Wendlandt, der Bezirksvorsitzende aus Ohlendorf. „Gerade auch Familien mit Kindern sind herzlich willkommen. Kommen und dabei sein“ lautet das Motto. Jeder ist herzlich willkommen. Die Zugehörigkeit zu einer Kirche oder LKG spielt keine Rolle. Die angebotene Kinderbetreuung erlaube es den Eltern bei Kaffee und Kuchen oder bei Bratwurst und Cola mit anderen Besuchern ins Gespräch zu kommen. Der Eintritt ist frei.

Die Landeskirchlichen Gemeinschaften sind die größte Freiwilligenbewegung innerhalb der evangelischen Kirche in Deutschland. Im Landkreis Harburg gibt es sie unter anderem in Ashausen, Brackel, Drennhausen, Jesteburg, Neu Wulmstorf, Ohlendorf, Pattensen, Scharmbeck und Winsen.

Oliver Ahlfeld referiert beim Gemeinschaftstag in Scharmbeck zum Thema: Zurück in die Zukunft.

Oliver Ahlfeld referiert beim Gemeinschaftstag in Scharmbeck zum Thema: Zurück in die Zukunft.

Aug 10

Bezirksmännertag 2016

Am 10. September 2016 findet wieder der Bezirksmännertag der Landeskirchlichen Gemeinschaften im Bezirk Nordheide statt.

Wir besuchen als erstes die Berufsfeuerwehr in Hamburg (Feuer- & Rettungswache F22  Berliner Tor) und bekommen nach dem kulinarisch-rustikalen Input vom Grill einen geistlichen Input von Oliver Ahlfeld zum Thema „Wann ist ein Mann ein Mann?“.

Wann:          Samstag, 10.09.2016, um 14 Uhr

Treffpunkt:   Hamburg – Harburg, Am Sand 2 (Sparkasse Harburg-Buxtehude)

Ablauf:          Tour ca. 1 h mit anschließendem Grillen. Wird vegetarisches Essen gewünscht, bitte angeben.

Kosten:        25,-€ (inkl. Tour und Verpflegung)

Hinweis:      Bitte den Personalausweis mitbringen !!!

Anmeldung bis: 03.09.2016
bei:     Wilfried Wiegel, Schulstraße 21a, 21438 Brackel, Tel. 04185-4463, E-Mail: mail@lkg-brackel.de

Veranstalter: Landeskirchliche Gemeinschaften im Bezirk Winsen (Luhe)

2016_09_bezirksmaennertag2 2016_09_bezirksmaennertag1

Jul 29

Themengottesdienst mit Opendoors : Christenverfolgung heute – Hintergründe, Auswirkungen und Perspektiven

Neu Wulmstorf. Weit über 100 Millionen Menschen werden nach Beobachtungen des Hilfswerkes für verfolgte Christen – Open Doors – weltweit verfolgt, weil sie sich zu Jesus Christus bekennen. Im Rahmen eines Themengottesdienstes informiert ein Referent von Open Doors über Hintergründe und Auswirkungen dieses traurigen Phänomen Wir laden alle Interessierten herzlich dazu ein.

2016_08_07_lkg_nw_open_doors

Themengottesdienst mit Opendoors – Christenverfolgung heute

 

Hintergrund Open Doors:

Weit mehr als 100 Millionen Christen werden weltweit aufgrund ihres Glaubens verfolgt. Open Doors ist als überkonfessionelles christliches Hilfswerk seit 60 Jahren in mehr als 50 Ländern im Einsatz für verfolgte Christen. Jährlich veröffentlicht Open Doors den Weltverfolgungsindex www.weltverfolgungsindex.de, eine Rangliste von Ländern, in denen Christen am stärksten verfolgt werden. Projekte von Open Doors sind vielfältig und umfassen die Bereitstellung von Bibeln und christlicher Literatur, Hilfe zur Selbsthilfe, Ausbildung von Gemeindeleitern, Engagement für Gefangene, Nothilfe sowie die Unterstützung von Familien ermordeter Christen.
Ebenso vielfältig sind die Gründe, warum Christen ihres Glaubens wegen leiden und bedrängt werden. In totalitären Regimen gelten sie als Staatsfeinde. Nationalisten sehen in den wachsenden christlichen Gemeinden eine Bedrohung für ihr Land. Konvertierte Christen muslimischer Herkunft müssen sich vor religiösen Fanatikern und ihrer eigenen Familie verstecken. Mit einer breiten Öffentlichkeitsarbeit informiert Open Doors in der „freien“ Welt in Publikationen und mit Vorträgen über Christenverfolgung und ruft zu Gebet und Hilfe für verfolgte Christen auf.
Die Arbeit von Open Doors Deutschland e.V. wird durch Spenden finanziert. Das Werk trägt das Spendenprüfzertifikat der Deutschen Evangelischen Allianz.

Jun 12

Gottes Liebe weltweit weitergeben

Missionar berichtet aus Bangladesch

BRACKEL. Zu einem Vortrag mit Wolfgang Stauß lädt die Landeskirchliche Gemeinschaft Brackel am Mittwoch, 15. Juni um 19 Uhr ein. Wolfgang Stauß ist Missionar bei der Liebenzeller Mission und arbeitet in Bangladesch. Dort engagiert er sich als Dozent am College für christliche Theologie in der Hauptstadt Dhaka und unterstützt damit die Partnerkirche der Liebenzeller Mission in Bangladesch bei der Ausbildung von eigenen Pastoren. Zurzeit ist Wolfgang Stauß mit seiner Familie in Deutschland. Beim Missionsabend berichtet er von seinen Erfahrungen in Dhaka. Im Anschluss an den Vortrag gibt es die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Die Liebenzeller Mission ist eine der großen evangelischen Missionsgesellschaften in Deutschland und arbeitet derzeit mit 240 Mitarbeitern in 25 Ländern weltweit. Ihre Zentrale liegt in Bad Liebenzell im Nordschwarzwald. In Bangladesch engagiert sich das Missionswerk seit 1974, aktuell mit zwölf Missionaren. Neben der theologischen Ausbildung sind die Unterstützung und Bildung von benachteiligten Kindern, Katastrophenhilfe und Gesundheitsvorsorge Schwerpunkte der Arbeit in Bangladesch. Mit rund 160 Millionen Einwohnern ist Bangladesch der am dichtesten besiedelte Flächenstaat der Welt. 34% der Bevölkerung sind unter 15 Jahre alt. Aufgrund der Überbevölkerung, der Korruption und der wiederkehrenden Naturkatastrophen ist Bangladesh eines der ärmsten Länder der Erde. Hauptexportgüter sind mit etwa 75% Bekleidungsartikel. Tiefgefrorene Meeresfrüchte, Jutewaren und Lederwaren folgen mit deutlichem Abstand. Bangladesh ist vorwiegend ein Agrarstaat und lebt von der Landwirtschaft.

Eingeladen zu dem Missionsabend sind alle Interessierten.

Los geht es um 19 Uhr in der Büntestraße 23 in Brackel. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei. Weitere

Informationen gibt es beim Leiter der Brackeler Mitmach-Gemeinschaft, Wilfried Wiegel unter Telefon 04185 / 4463 oder per E-Mail unter wilfried.wiegel@ewe.net.

Mai 19

Frauengruppe – Smovey

Hallo an alle Frauen,

am 30.05.2016 findet das nächste Treffen der Frauengruppe um 20 Uhr in der Hüttte statt.  (Borsteler Weg 22,21423 Winsen)

Dieses mal haben wir etwas neues im Programm.

Wir wollen Smoveys kennenlernen. Dazu wird Nadine Laudahn zu uns kommen und uns einen Einblick in die Smoveys und ihre Nutzung geben.
Für die 1,5 Stunde die sie bei uns ist, berechnet sie 30 Euro, die durch die anwesenden Teilnehmer geteilt werden. Damit sie auch genügend Material mitbringen kann, benötige ich konkrete und verbindliche Zusagen bis zum 28.05.16!!! Bitte sendet dazu eine Mail an: frauengruppe@lkg-nordheide.de

 

Grober Ablauf des Abends:

http://www.cranio-web.ch/media/images/smoveyringe-01.jpg

Kurzer Einblick in die Geschichte der Smoveys

Kleines Experiment um die Wirkung der Smoveys zu „spühren“

Sportlliche Einheit

Massage

 

 

Ich freue mich auf einen tollen Abend mit euch.

Lieben Gruß

Diana

Apr 16

Evangelischer Congress in Celle

Am 5. Juni 2016 findet der Evangelische Congress in der Celler Congress Union statt.

Der Eintritt dazu ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

„Unter dem Motto „einfach tröstlich“ bietet Ihnen der Hannoversche Verband Landeskirchlicher Gemeinschaften einen Tag mit echt evangelischem Profil: anregend, inspirierend, anwendbar.

Mit Gottesdiensten, Impulsen und musikalischen Leckerbissen, mit Seminaren, Workshops und Mitmachaktionen. Wir glauben, dass Sie – ganz wie Sie wollen – hören und mitreden, entspannen und auftanken, frische Impulse fürs eigene Leben und für Ihre Mitarbeit mitnehmen können. Sie werden Angenehmes und Nützliches entdecken.

Der Evangelische Congress – im Juni jeden Jahres in Celle: Ein Treffen für Christen und andere Überlebenskünstler.“

Programm Evangelischer Congress in Celle

Außerdem: Kindertag, TeenProgramm, Sportaktionen, Spielstraße

Veranstaltungsort: Congress Union Celle, Thaerpl. 1, 29221 Celle, Deutschland

Apr 14

Termin des Perspektivforums verschoben

Liebe Mitverantwortliche in den Gemeinschaften,

in den letzten Tagen wurde ich von verschiedenen Seiten zu Recht auf die Einladung zu unserem
geplanten Perspektivforum am 29. und 30. April 2016 in Bookholzberg angesprochen. Stolz_Gerhard-2015

Nach intensiver Beratung in unser Vorstandssitzung am vergangenem Freitag haben wir uns entschlossen, dass wir diese Veranstaltung zurzeit nicht verantworlich planen und durchführen können. Der Hauptgrund liegt darin, dass unser Vorbereitungsteam im Augenblick lediglich aus vier HVLG-Mitarbeitern und Herrn Bauer besteht. Drei der HVLG-Mitarbeiter sind Vorstandsmitglieder.

Durch die notwendigen Klärungen bzgl. des Freizeitheimes Hohenböken erleben wir als Vorstand im Moment eine sehr hohe Arbeitsbelastung. Für die Vorbereitung des Perspektivforums in der gewohnten Qualität finden wir deshalb nicht die notwendige Zeit und auch nicht die mentale Kraft.

Wir haben es uns mit der Absage nicht leicht gemacht, halten diesen Schritt aber für unumgänglich und hoffen auf euer/Ihr Verständnis.

Dennoch wollen wir das Thema nicht aus den Augen verlieren und die Inhalte beim

Perspektivforum am Samstag, 05. November 2016

fortführen. Bitte notieren Sie sich diesen Termin bereits jetzt in Ihrem Kalender.

Mit herzlichen Grüßen aus Celle

Euer/Ihr

Gerhard Stolz 

Apr 14

Fahrradtour für echte Männer

OhlRadtour

Mrz 10

Gutes für Leib und Seele – Bistro Lifestyle in Brackel

Die Landeskirchliche Gemeinschaft und EC-Jugendarbeit Brackel hatte jetzt zu einer weiteren Ausgabe der im Dorf inzwischen beliebten evangelistischen Veranstaltungsreihe eingeladen.

Hervorgegangen ist die ABistro Lifestyle Brackel 2016_IMG_5898 Kopie_kleinktion aus der Suche nach einer neuen Form der Evangelisation im Bezirk Winsen (Luhe). Vor zehn Jahren hatte der damalige EC-Jugendevangelist Klaus Göttler unterschiedliche Formate vorgestellt. Die Verantwortlichen entschieden sich für das schon andernorts erprobte Modell „Bistro Lifestyle“ in Brackel, Ohlendorf und Winsen: Bewirtung der Besucher mit guter Küche in gastfreundlichem Ambiente und einem geistlichen Wort. Dazu werden ein Gastland und ein inhaltliches Thema gewählt.

Im Jubiläumsjahr waren dies in Brackel das Länderthema Syrien und „Friede auf Erden – wie kann das gehen?“ So verwandelte sich das Gemeinschaftshaus in ein festlich geschmücktes Bistro mit landestypischer Dekoration, Diashow und Video sowie Livemusik.

Prediger Bernd Wahlmann lud in seiner rund zehnminütigen Rede ein, sich auf den Gott einzulassen, der uns wertschätzt und uns in seinem Sohn Jesus Christus mit sich versöhnt hat. Der ein Durchbrechen des Teufelskreises aus Gewalt und Gegengewalt ermöglicht und frei macht zum Umgang miteinander nach dem Motto „Nicht wie du mir, sondern wie Gott mir, so ich dir“.

Mitgebracht hatte Bernd Wahlmann dBistro Lifestyle Brackel 2016_IMG_5907 Kopie_kleinen 32-jährigen Syrer Berj Baghdee Sar, der Informationen aus erster Hand über sein Heimatland gab und Fragen der Gäste beantwortete. Den musikalischen Part übernahm diesmal der Neu Wulmstorfer Musiker Daniel Weber. Der 24-Jährige Bauingenieur ist hauptsächlich in den christlichen Kirchen seiner Gemeinde unterwegs. Durch den Abend in lockerer Atmosphäre führten dezent Teenkreis-Leiter Simon Kirscht und -Mitarbeiterin Katharina Brauel.

Der Eintritt war wie stets frei, zu einer Spende am Ausgang wurde eingeladen.

Die rund 60 Gäste aus dem Ort und darüber hinaus wurden, wie schon üblich, bedient von den Mitgliedern des Teenkreises. Gekommen war auch der Superintendent des Kirchenkreises Winsen (Luhe): Christian Bernd gönnte sich den Besuch im Rahmen der Visitation der KirchengemeindeBistro Lifestyle Brackel 2016_IMG_5927 Kopie_klein St. Jakobi Hanstedt, zu der auch Brackel gehört. Er zeigte sich beeindruckt von der Qualität der Veranstaltung.

Die leckeren Speisen syrischer Art, zubereitet von Profikoch Hans-Heinrich Meyer, Tangendorf, und dem Küchenteam, kamen gut an und verführten zu guten und langen Gesprächen an den Tischen. Die letzten Besucher machten sich kurz vor Mitternacht auf den Heimweg, sodass die Aufräumarbeiten am folgenden Tag erledigt wurden, die das Haus wieder in seinen normalen Zustand versetzten.

„Mit Bistro Lifestyle bieten wir den Menschen unseres Ortes eine zeitgemäße Verkündigung garniert mit exzellenter Küche in ansprechender Umgebung, und das in unserem Gemeinschaftshaus. Wir merken, dass wir zu dieser Veranstaltung gern einladen und sie noch immer gut angenommen wird“, bilanzierte der erste Vorsitzende der LKG Brackel Wilfried Wiegel und freute sich auch über den Einsatz der vielen Mitarbeiter.

Und im November dieses Jahres folgt die nächste Ausgabe. Bistro Lifestyle Brackel 2016_IMG_5924 Kopie_klein

Mrz 09

Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch.

Kaya ist ein Mädchen aus Scharmbeck und 12 Jahre alt. Und Kaya ist an Blutkrebs erkrankt. Diese schockierende Nachricht rollt zurzeit durch unsere Gegend.12741904_934469933267731_3466026241178942368_n

Aber jeder von uns hat die Möglichkeit, Hoffnung und vielleicht sogar Leben zu schenken. Wie das geht? In dem man sich ein Wattestäbchen über die Mundschleimhaut streicht. Das ist alles.

Mit viel Hoffnung schließen uns der Bitte von Kayas Mutter an:

„Lasst Euch typisieren. Jeder einzelne kann die Chance erhöhen, dass unsere Tochter einen passenden Spender findet. Mit Eurer Teilnahme schenkt ihr etwas Außergewöhnliches: Die Hoffnung auf ein zweites Leben.“

Wann: Sonnabend, 11 – 17 Uhr

Wo: Grundschule Pattensen, Rehkamp 45

Bitte begleitet die Familie mit Euren Gebeten.

Fragen zur Typisierung? Infos von der DKMS

Ältere Beiträge «